Westfalenring 25, 48485 Neuenkirchen - Tel. 0 59 73 / 31 34 - E-Mail: info@lgs-neuenkirchen.de

viagra super force online buy
viagra super force

Der Schulgarten ist besonders im Sommer sehr beliebt bei den Jungen und Mädchen der Ludgerischule. Dort ist viel Platz zum Toben, zum Schaukeln und jede Menge Platz, um im Sandkasten zu spielen.

 

Und es gibt jede Menge zu entdecken, vor allen Dingen in den neuen Insektenhotels und im neuen insekten- und bienenfreundlichen Hochbeet. Das neue Highlight ist aber seit kurzer Zeit eine neue große Rutsche, die der Förderverein der Ludgerischule gekauft und auch aufgestellt hat. An drei Einsatztagen trafen sich alle Mitglieder im Schulgarten, und mit Vermessungsband, Schaufel und vereinten Kräften ging es ans Werk. Andreas Borchert von der Firma „Bauen und Leben“ spendete den Beton für die Fundamente.

 

   

   

„Die Rutsche ist richtig toll und heißbegehrt bei den Kindern. Ein großes Dankeschön an den Förderverein“, sagt Christoph Waltermann, kommissarischer Schulleiter. 

„Uns war sofort klar, dass die Rutsche das Angebot im Schulgarten perfekt ergänzt. Daher haben wir nicht lange überlegt und die Rutsche angeschafft und aufgebaut“, sagt Markus Wiechers, 1. Vorsitzender des Fördervereins.

   

Nach einer kurzen Trocknungsphase und der Bauabnahme konnte die Rutsche dann am 06.07.2018 gegen 9.30 Uhr offiziell eingeweiht werden. Jetzt heißt es ab sofort: „Hinein ins Rutschvergnügen!“

Neue E-Mail-Adresse

Bitte beachten Sie unsere neue E-Mail-Adresse:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kontakt

Christoph Waltermann

       (Schulleitung)

Heike Zasche

       (Sekretariat)
       05973 3134

       montags - freitags

 

OGS

       Jennifer Puls
       05973 3686

      

14-Uhr-Betreuung

       Ulrieke Gahrmann
       05973 9349458

Witz der Woche

Na heute schon gelachtDie kleine Pauline spielt im Wohnzimmer ihrer Großmutter. Plötzlich läuft sie gegen das Regal und eine große Vase fällt auf den Boden. Sie zerspringt sofort in viele kleine Teile. Die Großmutter schreckt auf und sagt: „Die Vase ist aus dem 18. Jahrhundert!“. Darauf antwortet Pauline erleichtert: „Puh – da habe ich ja Glück gehabt! Und ich dachte schon, sie wäre neu!“

ehemalige Schulklassen

viagra super force